Werte und Tradition

BENTELER ist ein Familienunternehmen in der vierten Generation. Alles begann 1876, als Carl Benteler im Alter von 23 Jahren einen kleinen Eisenwarenladen in Bielefeld übernahm. Seither hat sich viel verändert – in der Welt und bei BENTELER.

Was wir uns trotz all der Veränderungen stets bewahrt haben, ist die Leidenschaft, mit der wir uns unseren Aufgaben widmen. Der Mut, Neues zu wagen. Die Ambition, so lange zu tüfteln, bis das Optimum erreicht ist. Und der Respekt, auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten - mit unseren Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der Gesellschaft.

Post_it_Note_quadrat_Zitat_langD_sRGB_02.png

Aus den vormals sechs Angestellten wurde so binnen 140 Jahren eine Familie von 30.000 Lösungsmachern – und BENTELER ein weltweit agierender Konzern mit erstklassiger Kompetenz in metallbasierten Produkten und Services, von der Einzelkomponente bis zur Systemlösung.

Heute können wir unsere Größe, Internationalität und unser branchenübergreifendes Know-how für unsere Kunden nutzen. Agil und vorausschauend handeln. Den sich schnell verändernden Markt erfolgreich gestalten. Mit Geschäftspartnern aus den Bereichen Automobilindustrie, Maschinenbau, Energie. Für sie und mit ihnen gemeinsam lösen wir schon heute künftige Herausforderungen. So, wie wir das schon immer getan haben. Mutig, ambitioniert und verlässlich.

BENTELER. Die Familie der Lösungsmacher. Seit 1876.

Unsere Geschichte

Generation_1.jpg

1876 war ein bewegtes Jahr. Nikolaus Otto nimmt seinen ersten Viertaktmotor in Betrieb. Mark Twain veröffentlicht „Die Abenteuer des Tom Sawyer“. In Bayreuth finden die ersten Richard-Wagner-Festspiele statt. Und in Bielefeld erwirbt ein 23-jähriger Mann einen Eisenwarenladen.

Carl Benteler legte mit der Geschäftsübernahme den Grundstein für die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens. In den folgenden rund 140 Jahren waren es vor allem Mut, Weitsicht und Pioniergeist, die BENTELER vom kleinen Handelsunternehmen zum internationalen Konzern werden ließen.

Generation_2.jpg

Eduard Benteler übernahm 1908 den Betrieb von seinem Vater. Mit dem Kauf einer Maschinenfabrik wagte er den Schritt Richtung Industrieunternehmen. Bald darauf lieferte BENTELER Spezialrohre für Bremsen deutscher und französischer Eisenbahnen. 1935 erhielt BENTELER den ersten Großauftrag eines Automobilherstellers: Auspuffrohre für Ford. Später folgten Achsen, Achsmodule und weitere Fahrzeugkomponenten.

Generation_3.jpg

Ab 1942 leitete die dritte Generation das Unternehmen. Eduard Bentelers Söhne Erich und Helmut erweiterten die Produktpalette – alsbald gehörten Kühlschränke und sogar ein eigener Kleinwagen, der Champion, zum Portfolio. Bei Heizungen wurde BENTELER etwas später deutscher Marktführer. Erfolgreichste Unternehmenssparte aber blieb die Automobiltechnik – abgesehen von der Adam Opel AG standen Ende der Fünfzigerjahre alle großen deutschen Automobilhersteller auf der Kundenliste. Opel folgte 1986.

Mit Hubertus Benteler rückte Anfang der Achtzigerjahre die vierte Generation in den Vorstand des Familienunternehmens, 1991 wurde er dessen Vorsitzender. Unter seiner Ägide expandierte das Unternehmen: Es entstanden Werke unter anderem in Osteuropa, den USA und China, die Mitarbeiterzahl verdreifachte sich und der Umsatz wuchs von 1,3 auf 7,4 Milliarden Euro. Hubertus Benteler ist 2017 in den Aufsichtsrat gewechselt.

Wir, die Familie der Lösungsmacher, führen die Tradition und die Unternehmenswerte weiter: den Mut, Neues zu wagen. Die Ambition, Bestleistung zu bringen. Und den Respekt, einander auf Augenhöhe zu begegnen.