Fügen

Keiner weiß so gut wie wir, wie man Metalle formt und fügt. Um für jeden Bedarf die richtige Lösung zu bieten, haben wir heute über 30 verschiedene Fügetechnologien weltweit im Serieneinsatz. Darunter konventionelle Verfahren wir das Lichtbogenschweißen, das wir weltweit mit über 5300 Stromquellen anwenden. Aber auch innovative Technologien wie das mechanische Fügeverfahren oder Kleben. So können wir Ihre Anforderungen optimal erfüllen – sei es im Bereich Elektromobilität oder bei der Gewichtseinsparung.

Wo auch immer Sie produzieren, als unser Kunde können Sie auf Kontinuität zählen: Wir erreichen sie mit einer für alle Fertigungsstandorte geltenden Standardisierung. Diese wird stetig weiterentwickelt – dazu arbeiten alle Regionen und Werke mit den Zentralfunktionen zusammen. Zu jeder Technologien tauschen sich unsere Experten weltweit intensiv aus. Das ist unsere Basis, um allerorts gleiche Qualitätsstandards und Prozesse auf immer aktuellem Niveau konkurrenzfähig anbieten zu können. Hierbei liegt der Fokus nicht allein auf dem eigentlichen Fügeprozess, sondern ebenfalls auf anderen, unverzichtbaren Elementen, wie der Automatisierung, als auch der Spann, Prüf- und Messtechnik.

Auf dem neuesten Stand der Serienproduktion

Durch die Smart Production Data Platform

Motorstrom der Drahtförderung, Anlagenfehler, Ablaufsequenz: nur einige der Parameter, die wir im Rahmen unserer umfassenden vorbeugenden Kontrolle überwachen. Im Laufe eines Tages werden aus „ein paar“ Parametern schon mal Millionen von Datenpunkten.

 

Um sie zu erfassen und zu analysieren, haben wir unsere eigene Smart Production Data Platform entwickelt, mit der wir die Daten visualisieren und so eine ereignisbasierte Wartung bzw. Eingriff durchführen können. Die Verfügbarkeit (OEE) der Schweißanlagen konnte erheblich gesteigert werden, bei gleichzeitiger Senkung der Kosten für die Wartung und Instandhaltung.

 

Wie kann man den zeitaufwändigen Prozess der inneren Schweißnahtprüfung beschleunigen?

Der innere Zustand kann nur durch eine zerstörende Prüfung festgestellt werden. Doch Schneiden und Schleifen der Schweißnaht für die makroskopische und mikroskopische Inspektion ist ein zeitaufwändiger manueller Prozess. Bis jetzt. Bei BENTELER testen wir Verfahren für das Wasserstrahlschneiden, um den Prozess zu automatisieren und zu beschleunigen. Dazu werden zwei Roboter eingesetzt, die in einer synchronisierten Bewegung die Schweißnaht schneiden: rasch und sauber für eine schnelle Prüfung.

 

YouTube ist deaktiviert

Für die Verwendung von YouTube Videos benötigen wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.